Tutorial: Druckfähiges JPEG und TIFF mit Photoshop erstellen

June 14, 2017

Farbprofil, Beschnitt und Speicheroptionen – wichtige Kleinigkeiten beim Erstellen von JPEGs und TIFFs für den Druck in Photoshop.

 

Zwar ist PDF das bevorzugte Dateiformat, in dem Druckdaten an eine Druckerei geliefert werden sollten, unter anderem, da es die meisten Möglichkeiten bietet. Doch auch JPEGs und TIFFs sind ohne Probleme druckbar – wenn ein paar Kleinigkeiten beachtet wurden. So zum Beispiel auch in Adobe Photoshop, dem weltweit führenden Programm zur Bildbearbeitung. Das folgende Tutorial zeigt Ihnen daher die wichtigsten Einstellungen, die es zu beachten gilt, um ein optimales Druckergebnis zu erhalten. Anleitung und Screenshots basieren dabei auf Photoshop CC 2015.5 für Windows, das Vorgehen bei älteren Versionen und für Mac-User ist jedoch nahezu identisch.

 

Schritt 1: ICC-Profile installieren

Um Druckdaten korrekt zu erstellen und zu exportieren, ist das richtige ICC-Profil ein wichtiger Teil der Basis. Laden Sie daher auf http://www.eci.org/de/downloads unter dem Abschnitt „ICC-Profile der ECI (alte Versionen)“ die Profile „ISO Coated v2“ (für Werbetechnik-Artikel) sowie „ISO Coated v2 300%“ (für alle anderen Druckprodukte) herunter. Um sie zu installieren, klicken Sie in Windows mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Profil und wählen „Installieren“. Nutzen Sie einen Mac, kopieren Sie die gewünschten Profile in den Ordner Library/ColorSync/Profiles/Recommended. Nun können Sie in sämtlichen verwendeten Programmen auf sie zurückgreifen.
Um in Photoshop direkt mit dem richtigen Farbprofil zu arbeiten, wählen Sie im Menü Bearbeiten > Farbeinstellungen und hier den entsprechenden CMYK-Arbeitsfarbraum.

 

  
Schritt 2: Datei anlegen

Legen Sie die Eckdaten für Ihr Dokument fest. Geben Sie bei „Breite“ und „Höhe“ das Datenformat Ihres gewählten Produktes ein, also das Endformat zuzüglich der Beschnittzugabe, wie Sie sie im entsprechenden Datenblatt zum Produkt finden (1). Im Beispiel legen wir einen DIN A5 Flyer an, der auf jeder Seite 1 mm Beschnittzugabe erfordert. Die Auflösung für Druckprodukte beträgt in der Regel 300 dpi (Pixel/Zoll) (2), Ausnahmen finden Sie auf der FLYERALARM Homepage. Wählen Sie den Farbmodus CMYK in 8 Bit (3), als Farbprofil sollte aufgrund der Voreinstellungen in Schritt 1 automatisch „ISO Coated v2 300%“ bzw. „ISO Coated v2“ erscheinen (4).

 

 

Schritt 3: Speichern

Nachdem Sie die Gestaltung Ihres Produktes abgeschlossen haben, wählen Sie Datei > Speichern unter und als Dateityp entweder „JPEG“ oder „TIFF“. Achten Sie in beiden Fällen darauf, dass das Häkchen beim ICC-Profil gesetzt ist.

 

 a) als JPEG

Stellen Sie die Qualität des Bildes auf „Maximal“ und Stufe 12 ein (1). Bei besonders großformatigen Produkten wie Plakaten oder Werbetechnikartikeln kann auch eine Qualität von 8 bis 10 ausreichen. Achten Sie darauf, dass als Format-Option „Grundlinie (Standard)“ gewählt ist (2). Klicken Sie abschließend auf „OK“.

 

b) als TIFF

Stellen Sie folgende Optionen in dem sich öffnenden Fenster beim Speichern als TIFF ein: Keine Bildkomprimierung (1), die Pixelanordnung Interleaved (2) und die Bytereihenfolge IBM PC (3). Klicken Sie abschließend auf „OK“.

 

 
Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

© 2018 Druckerei Sollermann GmbH